Literaturkreis

 

 

3. Dienstag im Monat von 18:30 bis 20:00 Uhr
im Lesecafé im Erdgeschoss

 

 

18. Juni 2019   Wir besprechen den Roman von Michelle Marly: Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe
Paris, 1919: Coco Chanel ist es gelungen, ein erfolgreiches  Modeunternehmen aufzubauen. Doch als ihr Geliebter Boy Capel bei einem  Unfall stirbt, ist sie vor Trauer wie gelähmt. Erst der Plan, ihrer  Liebe zu ihm mit einem Parfüm zu gedenken, verleiht ihr neue Tatkraft.  Auf ihrer Suche danach begegnet sie dem charismatischen Dimitri  Romanow. Mit ihm an ihrer Seite reist Coco nach Südfrankreich, in die  Wiege aller großen Düfte, und kommt schon bald dem Duft der Liebe auf  die Spur. Coco Chanel – eine einzigartige Frau und eine große Liebende.

 

 

17. September

 

Rachel Joyce: Mister Franks fabelhaftes Talent für Musik

 

384 Seiten     Fischer TB €10,99

 

Der gefeierte neue Roman der Autorin des Weltbestsellers `Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry`. „Wenn Sie Worte lieben, wenn Sie Musik lieben, wenn Sie irgendwas lieben, dann müssen Sie diesen Roman lesen!“ Book Page

 

Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn¸Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße und hören Klassik und Jazz, Pop und Punk. Keiner weiß, wie lange sie hier noch überleben können. Da taucht eines Tages die Frau in Grün vor Franks Schaufenster auf.So sehr er sich auch bemüht, Frank kann einfach nicht hören, welche Musik in ihr klingt……

 

 

 

15. Oktober

 

Paolo Cognetti: Acht Berge

 

272 Seiten     Penguin TB € 10.00

 

Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfes, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zur Quelle . Als Erwachsene trennen sich die Wege der beiden Freunde: Der eine wird das Dorf nie verlassen und versucht die Käserei seines Onkels wieder zu beleben ¸den anderen drängt es in die weite Welt hinaus, magisch angezogen von immer noch höheren Gipfeln. Das unsichtbare Band zwischen ihnen bringt Pietro immer wieder in die Heimat zurück, doch längst sind sie sich nicht mehr einig, wo das Glück des Lebens zu finden ist. Kann ihre Freundschaft trotzdem überdauern?

 

 

 

 

 

19. November

 

Mareike Krügel: Sieh mich an

 

254 Seiten     Piper TB € 11,00

 

Weil Katharina eine folgenreiche Entdeckung gemacht hat, ist für sie nichts mehr, wie es war. Trotzdem läuft ihr ganz alltäglicher Wahnsinn weiter: Kinder, haushalt, Familienleben. Doch wie lange soll sie ihr Geheimnis für sich behalten? Denn plötzlich steht einfach alles auf dem Spiel: ihre Ehe, die Familie, das ganze Leben.

 

„Mareike Krügel ist eine geniale Erzählerin. Ihr Roman ist große Kunst: Denn er ist klug, bestürzend, zupackend und humorvoll, manchmal sogar alles zugleich.“   Kristof Magnusson

 

 

 

21. Januar 2020

 

Conny Palmer: Du sagst es

 

278 Seiten     Diogenes TB € 12,00

 

Sylvia Plath und Ted Hughes sind das berühmteste Liebespaar der modernen Literatur – und das tragischste: Denn nach Sylvias Suizid im Jahr 1963 galt sie als Märtyrerin, hingegen ihr Mann als Verräter – eine Schuldzuweisung, zu der er sich zeitlebens nie äußerte. In dieser  fiktiven Autobiographie bricht er sein Schweigen. Palmen lässt ihn auf seine leidenschaftliche Ehe zurückblicken und eine Liebe neu beschreiben.

 

 

 

18. Februar

 

David Garnett: Mann im Zoo

 

155 Seiten     btb  €10,00

 

John Cromartie besucht mit seiner Freundin Josephine Lackett den Zoologischen Garten, dabei kommt es zu einem Streit. Josephine hält John seine „atavistischen  Ansichten“ vor und meint, er gehöre selber in den Londoner Zoo.  Gesagt, getan: Kurzerhand schreibt Cromartie an die Zoodirektion, seinem Anliegen wird entsprochen und bald darauf zieht er in einen Käfig ins Affenhaus. Seine beiden Nachbarn, ein Schimpanse und ein Orang-Utan, sind alles andere als begeistert und würden den neuen Mitbewohner, vor dessen Käfig die Leute Schlange stehen, vor lauter Eifersucht am liebsten in der Luft zerreißen.

 

„Ein schmaler Roman, der ungemein witzig unterhält  und der uns Lesern viel von der Absurdität des Lebens hinter und vor dem Käfig erzählt“   Jochen Kürten, Deutsche Welle

 

 

 


vergangene Termine

Literaturkreis 2019

Jeweils am 3. Dienstag im Monat von 18:30 bis 20:00 Uhr im Lesecafé im Erdgeschoss    

 

 

15. Januar 2019   Wir besprechen den Roman von Hakan Nesser: Elf Tage in Berlin
Einen Nobelpreis wird er wohl nicht bekommen. Arne Murberg ist von schlichterem Gemüt. Nach einem Badeunfall in der Kindheit hat er Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und komplexere Zusammenhänge zu erfassen. Aber Arne ist ein warmherziger, liebenswerter Mensch, der sich eine kindlich naive, offene Art bewahrt hat und voll Vertrauen auf das Leben blickt. Als sein Vater ihm auf dem Totenbett offenbart, dass seine Mutter nicht tot ist, wie Arne geglaubt hat, sondern in Berlin lebt, und ihm gleichzeitig den Auftrag gibt, sie dort aufzusuchen und ihr ein verschlossenes Kästchen zu übergeben, beginnt für ihn ein wundersames Abenteuer.

 

19. Februar 2019   Wir besprechen den Roman von Alex Capus: Das Leben ist gut
Max ist seit 25 Jahren mit Tina verheiratet, sie ist die Liebe seines Lebens. Er betreibt eine kleine Bar, tagsüber bringt er das Altglas weg, repariert das Mobiliar. Max liebt sein Leben, so wie es ist, seine Familie, seine Freunde. Das wird ihm einmal mehr bewusst, als Tina zum ersten Mal in ihrer gemeinsamen Ehe beruflich ohne ihn unterwegs ist. 'Das Leben ist gut' verteidigt das, was im Alltag schnell übersehen wird. 

 

19. März 2019   Wir besprechen den Roman von Castle Freeman: Auf die sanfte Tour
Aus einer abgelegenen Villa in Vermont, USA, wird ein Safe gestohlen, der dummerweise der Russenmafia gehört. Sheriff Wing will das Verbrechen aufklären, bevor die Russen den Dieb erwischen. Das bedeutet eine harte Probe für seine oberste Regel: Im Wettlauf gegen die Zeit ist die wichtigste Fähigkeit Geduld. Der übereifrige Deputy Keen, der Wing unbedingt ablösen will, sieht das völlig anders und verspricht, hart durchzugreifen.

 

16. April 2019   Wir besprechen den Roman von Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis
Reither, bis vor kurzem Kleinverleger in einer Großstadt, nun in einem  idyllischen Tal am Alpenrand, hat in der dortigen Bibliothek ein Buch  ohne Titel entdeckt, auf dem Umschlag nur der Name der Autorin, und  als ihn das noch beschäftigt, klingelt es abends bei ihm. Und bereits  in derselben Nacht beginnt sein Widerfahrnis und führt ihn binnen drei  Tagen bis nach Sizilien. Die, die ihn an die Hand nimmt, ist Leonie  Palm, zuletzt Besitzerin eines Hutgeschäfts; sie hat ihren Laden  geschlossen, weil es der Zeit an Hutgesichtern fehlt. Als dann nach drei Tagen im Auto am Mittelmeer das Glück über sie hereinbricht,  schließt sich ihnen ein Mädchen an, das kein Wort redet.

 

21. Mai 2019   Wir besprechen den Roman von Sue Hubbell: Leben auf dem Land
Sue Hubbell, ehemals Bibliothekarin in Rhode Island, dann  Bienenzüchterin auf einer einsam gelegenen Farm in Missouri, zeigt uns  mit feinem Humor und naturwissenschaftlicher Kenntnis, wie viel wir  von Bienen und Fledermäusen, von Insekten und Pflanzen lernen können,  kurz: von den faszinierenden Beziehungen und Prozessen in der Natur.

 

18. Juni 2019   Wir besprechen den Roman von Michelle Marly: Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe
Paris, 1919: Coco Chanel ist es gelungen, ein erfolgreiches  Modeunternehmen aufzubauen. Doch als ihr Geliebter Boy Capel bei einem  Unfall stirbt, ist sie vor Trauer wie gelähmt. Erst der Plan, ihrer  Liebe zu ihm mit einem Parfüm zu gedenken, verleiht ihr neue Tatkraft.  Auf ihrer Suche danach begegnet sie dem charismatischen Dimitri  Romanow. Mit ihm an ihrer Seite reist Coco nach Südfrankreich, in die  Wiege aller großen Düfte, und kommt schon bald dem Duft der Liebe auf  die Spur. Coco Chanel – eine einzigartige Frau und eine große Liebende.

 

Die Termine des zweiten Halbjahres werden frühzeitig hier veröffentlicht.


Literaturkreis der Stadtbücherei Altena 2018


Jeweils am 3. Dienstag im Monat von 18:30 bis 20:00 Uhr im Lesecafé im Erdgeschoss

16. Januar 2018  Jane Gardam: Eine treue Frau / Old Filth Trilogie Bd. 2
Betty, auch sie im Fernen Osten geboren, hatte soeben Feathers' Heiratsantrag angenommen, als sie zum ersten Mal in die magnetisch
blitzenden Augen Veneerings blickte - eine Stunde zu spät, wie sie hellsichtig bemerkt. Dieser Veneering wird zeitlebens Feathers'
Widersacher in nahezu jeder Hinsicht sein - er ist ein vulgärer Aufschneider, unattraktiv, aber unwiderstehlich. Von der einen
Liebesnacht zehrt Betty ein ganzes langes Eheleben, die Erinnerungen an Begehren und Leidenschaft lassen sie Krankheit, Einsamkeit und
Kinderlosigkeit ertragen. Bettys Sicht der Dinge ist naturgemäß eine ganz andere als die ihres Mannes Feathers, die wir aus 'Ein untadeliger Mann' kennen.

20. Februar 2018  Ian Mc Evan:  Abbitte
An einem heißen Tag im Sommer 1935 spielt die 13-jährige Briony Tallis Schicksal und verändert dadurch für immer das Leben dreier Menschen. Ein Roman über Leidenschaft und die Macht des Unbewussten, über Reue und die Schwierigkeiten der Vergebung.
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Bücherpreis, Kategorie Internationale Belletristik 2003 und dem National Book Critics Circle Award; Fiction 2002. RomanAus d. Engl. v. Bernhard Robben

20. März 2018 Isabel Bogdan: Der Pfau
Ein charmant heruntergekommener Landsitz in den schottischen Highlands, ein völlig durchgedrehter Pfau, der bei blau nur noch rotsieht, und ein bunt zusammengewürfelter Haufen Leute, dazu ein überraschender Wintereinbruch, ein Kurzschluss und die ein oder andere Verwechslung - und schon ist das Chaos perfekt!Pointenreich, very british und urkomisch erzählt Isabel Bogdan von einem Wochenende, an dem alles anders kommt als geplant: Eine Gruppe Investmentbanker reist samt ambitionierter Psychologin und erfindungsreicher Köchin aus London an, um in der ländlichen Abgeschiedenheit bei einer Teambildungsmaßnahme die
Zusammenarbeit zu verbessern. Doch das spartanische Ambiente und ein verrückt gewordener Pfau bringen sie dabei gehörig aus dem Konzept. Und nicht nur sie: Denn die pragmatische Problemlösung des Hausherrn Lord McIntosh setzt ein Geschehen in Gang, das sämtliche Beteiligte an die Grenzen ihrer nervlichen Belastbarkeit bringt.

17. April 2018  Kazuo Ishiguro: Was vom Tage übrigblieb
Stevens dient als Butler in Darlington Hall. Er sorgt für einen tadellosen Haushalt und ist die Verschwiegenheit in Person: Niemals
würde er auch nur ein Wort über die merkwürdigen Vorgänge im Herrenhaus verlieren. Er stellt sein Leben voll und ganz in den Dienst seines Herrn. Auch die vorsichtigen Annäherungsversuche von Miss Kenton, der Haushälterin, weist er brüsk zurück. Viele Jahre lang lebt ergeben in seiner Welt, bis ihn eines Tages die Vergangenheit einholt. Das kritische Portrait einer von Klasse und Hierarchien geprägten
Gesellschaft und eine bittersüße Liebesgeschichte, erzählt von einem, der seinen Stand nie hinterfragt.

15. Mai 2018  Dörte Hansen: Altes Land
Das "Polackenkind" Vera befindet sich auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen - und wo Annes Mann eine andere liebt.

19. Juni 2018 Karin Kalesa: Sungs Laden
Der Bestseller von Karin Kalisa ist ein Sommer-Roman mit Tiefgang für jede Lebenslage. Mit Wärme, Witz und Lust an kleinen Wundern erzählt Karin Kalisa von traumhaften Verwandlungen im Berlin unserer Tage.
Ausgehend vom kleinen vietnamesischen Laden des studierten Archäologen Sung nimmt eine Völkerverständigung der ganz eigenen Art ihren Lauf. Urberliner und Nachkommen der vietnamesischen Vertragsarbeiter verbünden sich in einer spielerischen Alltagsrevolution: Brücken aus Bambus spannen zwischen den Häusern, Parkwächter tragen Kegelhüte, auf Brachflächen grünt exotisches Gemüse, und ein Zahnarzt macht Sonntagsdienst für Patienten aus Fernost. Das Unglaubliche geschieht: Gute Laune herrscht in der Metropole!

 

Sommerpause

 

18. September 2018 John Williams: Stoner
John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der als Sohn armer  Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur
entdeckt und Professor wird – es ist die Geschichte eines genügsamen  Lebens, das wenig Spuren hinterließ.
Ein Roman über die Freundschaft, die zerstörerische Ehe , ein  Gesellschaftsroman über die harte, erbarmungslose Arbeit auf den Farmen
und über  die Mühe, in einem vergifteten Haushalt mit geduldiger  Einfühlung eine Tochter großzuziehen.

16. Oktober 2018 Antoine Laurain: Der Hut des Präsidenten
Die große Liebe finden, ein meisterhaftes Parfüm kreieren, der Chef des eigenen Chefs werden: Wer träumt nicht davon, seinem Leben eine neue Richtung zu geben? Und sind Träume nicht reine Kopfsache?
Als der Präsident seinen Hut in einer Brasserie vergisst, setzt sein Tischnachbar ihn auf - und schlagartig ändert sich dessen Leben. Doch der Hut wandert weiter von Kopf zu Kopf, um seine ganz besondere Wirkung zu entfalten.   


20. November Martin Suter: Allmen und die verschwundene Maria
Eben noch hat sich Allmen über die erfolgreiche Wiederbeschaffung des  wertvollen Dahlienbildes gefreut, da verschwindet Carlos Lebensgefährtin Maria  Moreno. Maria gegen das Dahlienbild – so lautet die  Forderung der Ganoven. Doch die haben ihre Rechnung ohne die alte  Dalia Gutbauer gemacht. Handeln tut not, und in einem dramatischem Wettlauf gegen die Zeit  gibt jeder sein Bestes.